Solarprojekt

Auf der kleinen Koralleninsel Mako’ongwe gibt es bis heute keine leitungsgebundene Stromversorgung und kein fließendes Wasser. Auf der Basis eines dezentralen Ansatzes (Minikredite als großzügige Anschubfinanzierung vom Rotary Club – Ludwigslust) haben wir dort im Jahre 2012 nahezu sämtliche der knapp 200 Haushalte mit aufladbaren Solarlampen versorgt. Über die in den Solarlampen integrierten Akkus können auch Kleingeräte (z.B. Mobiltelefone) aufgeladen werden. Dieses Projekt war bzw. ist sehr effektiv und erfolgreich und abgeschlossen.

 

 

Seit kurzem, Sommer 2018,gibt es auf Mako ‘ongwe auch eine netzgebundene (instabile) Grundversorgung mit Strom. Die Solarlampen leisten also weiterhin hilfreiche Dienste.